Im Englischen gibt es endlich das Wort sonder. Dieser Neologismus wurde 2012 von John Koenig eingeführt.  Es beschreibt die tiefgreifende Erkenntnis, dass jede Person um einen herum ein Leben führt, das so vielschichtig ist wie das eigene, angefüllt mit Erinnerung, Bewusstsein und Vorstellungsvermögen; all diese Personen führen ihr komplexes Leben permanent und unabhängig davon, ob du dir gerade darüber bewusst bist, dass sie es führen.

 

Der Ursprung von sonder kommt zum einen von wonder (zu Deutsch: Staunen, Verwunderung) und bringt damit schon ein Interesse an der eigenen Umwelt zum Ausdruck. Zum anderen hat es aber auch einen Bezug zur deutschen Sprache.
Das Präfix Sonder- schreibt einer Sache neben einer bloßen Andersartigkeit auch eine Außergewöhnlichkeit oder Besonderheit zu.

Verbindet man die Definition von sonder mit seiner Herkunft, wird die Einsicht darüber klar, dass das ungeheure Ausmaß von allgegenwärtigem, gleichzeitigem Bewusstsein nicht eine Abwertung des individuellen Bewusstseins bedeuten muss. Sich über den gewaltigen Umfang der Lebens- und Gedankenwelten aller Menschen bewusst zu werden kann überwältigend sein, aber es schmälert nicht das gefühlte Ausmaß der eigenen menschlichen Erfahrung.

 

Diese sonderbar balancierte Gleichwertigkeit ist Teil meiner künstlerischen Praxis. Startpunkt ist oft eine selbstreflektierende Überlegung, wobei ich im Blick behalte, dass meine Erfahrungen nicht zu 100% einzigartig sind. Ich setze Verbindungen zu Konzepten und Gegebenheiten außerhalb meines eigenen Körpers und nutze unser geteiltes Verständnis der Welt um uns herum. Das ist nichts neues, Kommunikation funktioniert nicht ohne geteiltes Wissen.

Ich ziehe Parallelen zwischen den Eigenschaften meiner eigenen Eindrücke und den Attributen bestimmter Zuständen, Materialien, physikalischer Prozesse oder Situationen. Dadurch lade ich die Betrachter*innen ein, sich selbst damit in Verbindung zu stellen und Verknüpfungen zu bilden innerhalb eines gemeinsamen und doch informellen Referenzsystems.

 

Die Betrachter*innen an diese Schnittstelle zu bringen, erlaubt es mir, meine selbstanalytischen Überlegungen in multidisziplinäre Projekte umzusetzen, die offenbarend und verletzlich, aber auch übertragbar sind. Ihre mysteriösen, manchmal bizarren, Erscheinungen schaffen eine Distanz, die durch Humor jedoch wieder aufgelöst wird.
Im Ergebnis können meine Arbeiten verschiedene Formen annehmen, wie z.B. datenbezogene serielle Ölmalereien, ein Springbrunnen mit fuchtelnden, spritzenden Latexwürmern im Gesicht oder eine organhafte Sphäre, die unter einer dünnen Plastikfolie im Raum schwebt.

September 2020: Auf nach Raum Zero

Gruppenausstellung

hinterconti

Hamburg

Juli 2020: Gruppenausstellung

Gruppenausstellung

Pianohaus

Nürnberg

Juli 2020: Bilder im Café

Ludwigs Bar & Café 

Nürnberg

Oktober 2019: reich aber sexy

Gruppenausstellung

Edel Extra e.V.

Nürnberg

https://edelextra.biz/termine/nuernberg-art-weekend/

September 2019: Arcadia Fretschl Haus

Gruppenausstellung

Berching

 

Mai 2019: Rolling Tones

Performance im Rahmen von Raphaela Vogel's Kapselausstellung “A Woman's Sportscar”

Haus der Kunst

München

https://hausderkunst.de/entdecken/videos/performance-rolling-tones-von-raphaela-vogel?locale=de

Mai 2019: Galerie Duglas zu Gast im Kunstverein mit Performance, Musik und Bar
im Rahmen der Blauen Nacht 2019 

Performance, Kollektivarbeit der Galerie Duglas

Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft e.V.
Nürnberg

https://kunstvereinnuernberg.de/...

Februar 2019: Cafè Brehmer (Kunst + Ökonomie)

Gruppenausstellung

Neues Museum Nürnberg

Nuernberg
http://www.nmn.de/de/programm/veranstaltungen/...

November 2018: Group Habits

Gruppenausstellung, Kollektivbeitrag der Galerie Duglas

Akademiegalerie Nürnberg
Nürnberg
https://kubaparis.com/group-habits-akademie-galerie-nuernberg/

Juli - August 2018:  Manche haben noch nicht einmal Stifte 

Gruppenausstellung

Kunstraum KESSELHAUS
Bamberg

April - Mai 2018:  orientier---

Einzelausstellung

KUNSTRAUM Sigismundkapelle

Regensburg
https://www.vhs-regensburg.de/programm/kunstraum-sigismundkapelle/

Oktober 2017: Totalschaden

Gruppenausstellung

Borgo Ensemble

Nuernberg

September 2017: Hotel Arcadia

Gruppenausstellung
Gasthof zur Post
Berching

Mai 2017: Shame on You

Gruppenausstellung

Kunsthalle West / Eurocenter Lana
Lana/Meran, Italien

Februar-März 2017: show-flakes

Gruppenausstellung

Akademiegalerie auf AEG
Nürnberg

November 2016: The Attic II

Gruppenausstelllung
Erlangen

April 2016: G E N I E R E N

Gruppenausstelllung
Regensburg, Kunstverein Graz e.V.

http://kunstvereingraz.de/archiv/eventview/139

 

Februar 2016: Syntax-Display

Coop-Show mit Studierenden der AdBK Nürnberg und der
HfG Offenbach a.M.
Offenbach, Zollamt Galerie

 

Oktober 2015: The end of arcadia

Gruppenausstellung

Nürnberg, Galerie “Heute:”, Quelle–Areal

 

März 2014:  Zeitgeist

Gruppenausstellung

Regensburg, Kunstverein Graz e.V.

https://arttimelover.wordpress.com/zeitgeist/

 

März-April 2010: Eine Parade der Mauerblümchen

Einzelausstellung

Regensburg, W1 - Zentrum für Junge Kultur